Vita

Lebenslauf

lebenslauf_1

Was gibt es über mich zu sagen?

vita_1

Mein Name ist Nadine Hugendubel, ich bin 1994 geboren und Pferde sind mein Leben. Soweit die Kurzfassung.

Warum nicht was Neues versuchen, aus den eingefahrenen Normen der Gesellschaft ausbrechen und ein Risiko eingehen? Genau diese Gedanken hatte ich bei meiner Berufswahl. Aber sind wir mal ehrlich, ein Studium der Pferdeverhaltenstherapie, Tierphysiotherapie ist nicht gerade ein weitverbreiteter Studiengang. Wie jemand darauf kommt, das zu studieren? Wie schon erwähnt, Pferde sind mein Leben. Seit ich denken kann, interessiere ich mich für diese wundervollen Geschöpfe und bewundere sie.

Schon seit ich denken kann, war mir klar, dass ich in meinem späteren Beruf etwas mit Pferden machen wollte. Mit vier Jahren begann ich zu reiten und hatte durch die Reitställe, meine Verwandtschaft und Bekannte, ständig Kontakt mit vielen verschiedenen Pferden. Mit zehn kam dann das Pferd, das mein Leben stark beeinflussen sollte. Valento war sein Name und er bedeutete mir alles. Wir waren ein eingeschworenes Team, gingen erfolgreich auf Turniere und verstanden uns wortwörtlich blind, denn mit 14 Jahren erkrankte er am grauen Star. In der Blüte seines Lebens hatte er nur noch zehn Prozent Sehkraft, was für ein Fluchttier eine große Einschränkung bedeutete. Mir wurde gesagt, ich solle ihn einschläfern, reiten wäre zu gefährlich. Ich wollte das nicht wahrhaben, widersetzte mich allen und ritt weiter. Ja, sprang sogar wieder über kleine Hindernisse und ritt nur mit Halfter und zwei Stricken aus. Ich erlebte eine Verbundenheit und ein entgegengebrachtes Vertrauen, das ich mit Worten nicht beschreiben kann. Viele fragten mich, wie ich dies gemacht hatte und die Antwort ist ganz simpel. Ich ließ Valento sein, wie er war. Sah ihn als Pferd und gleichzeitig als besten Freund. Ich vertraute ihm mein Leben an, so wie er seins mir anvertraute.

Ich finde, genau so muss der Grundgedanke sein: Sein Pferd als Tier zu begreifen, aber gleichzeitig sie zu schätzen und dafür zu respektieren, dass sie geduldig mit uns Menschen sind und unsere Fehler verzeihen.

Genau das möchte ich mit meiner Arbeit als Pferdeverhaltenstherapeut bewirken. Wieder ein Team zwischen Mensch und Pferd herzustellen, verlorenes Vertrauen wieder aufbauen, sodass eine Einheit entsteht und Probleme erst gar nicht mehr auftreten.

Für mich war es wichtig Pferden nicht nur auf der psychischen Ebene helfen zu können, sondern auch auf der physischen, da häufig das eine zum anderen führt. 

So habe ich mich über die Jahre immer weitergebildet und kann mittlerweile zu der Physiotherapie auch noch Akupunktur, Kinesio Taping, Elektrotherapie und Blutegeltherapie anbieten. 
Zusätzlich dazu habe ich den Trainer C erworben und gebe Reitunterricht, denn richtiges Reiten ist die beste Prävention. 

Dazu kommt noch Howana (www.howana-reitsportartikel.de), der Online-Shop für Reitsportartikel, die den Reitern das Leben leichter machen. Dort finden sich eigens erfundene Produkte, die ich durch meine Erfahrung entwickelt habe. 

 

Nadine Hugendubel